Das Album „Deep Cuts“ von Starcadian ist ein Album mit Popsongs im Stil der 80er.

Über eine Konzertankündigung von Powernerd (siehe Hört, hört! | Ausgabe #71 und Ausgabe #78) und Dana Jean Phoenix (ebenfalls in Hört, hört! | Ausgabe #71) wurde ich auf Starcadian aufmerksam gemacht. Und es hat sich gelohnt, in die Alben auf bandcamp reinzuhören!

Starcadian, der seine Musik nur ungern als Synthwave bezeichnen will, ist ein amerikanischer Musiker, der sehr abwechslungsreiche Synthpopmusik gewürzt mit modernen Elementen macht. Viele seiner Tracks hören sich für mich vertraut an und die Details sind mit viel Gefühl aufeinander abgestimmt. Er selbst beschreibt sein Musik als „Filme für die Ohren“ und laut einem Interview schreibt er für ein Album auch als erstes ein Drehbuch, wie der Verlauf sein soll, bevor er die Musik komponiert.

Das aktuelle Album „Deep Cuts“ von Starcadian ist auf iTunes und bandcamp erhältlich.

Anspieltipps:

  • Manuals
    Ein sehr stimmungsvoller 80s Popsong mit Daft Punk ähnlichem Vocoder-Gesang. Stilmäßig hat mich der Song stellenweise stark an die Musik von Sunglasses Kid erinnert.

  • Freak Night (Single Mix Remaster)
    Sehr funky und erinnert mich irgendwie an Prince.

  • New Cydonia (Alternate Version)
    Sehr atmosphärische Ballade in einer Mischung aus Mr. Mister, Toto und ein wenig Seal!

  • Ramps! Walls! Shields! (Instrumental)
    Treibender Beat mit coolen Gitarrensounds, meiner Meinung nach perfekt für die Vertonung einer nächtlichen Verfolgungsjagd.

Viel Spaß beim Hören!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Cover: bandcamp.com