“Chiptunes on Steroids” von Algar ist eine bunte Mischung aus Chiptunes, Dance, Soundtrack und Rock-Elementen.

Dieses Album des schwedischen Chiptune-Musikers Algar aka Jimmy G steht eigentlich schon seit den ersten Ausgaben der Kolumne auf meiner Todo-Liste, allerdings fiel es mir immer schwer darüber zu schreiben, da sich das Album als ganzes nicht so gut einordnen lässt. Denn dem Titel “Chiptunes on Steroids” zum Trotz, sind nicht nur (aufgepepte) Chiptunes dabei, sondern eine ganze Palette an unterschiedlichen Stilen und Instrumenten.

Als Anspieltipps habe ich Beispiele aus den unterschiedlichen Stilen, die auf diesem Album vertreten sind, ausgewählt, um euch einen Querschnitt präsentieren zu können.

Das 20-Track Album “Chiptunes on Steroids” ist erhältlich auf iTunes und bandcamp.

Anspieltipps:

  • Reprogram Yourself
    Eine funky Mischung aus Dance und Chiptune… bis zum Break wo dann ein schräger Männerchor dazukommt, der mich irgendwie an russische(?) Folklore erinnert…

  • Will I Be Who I Am (Vocal Edit)
    Ein genialer Dancepop-Song, der mich vom Stil her stark an die Hits von Gigi D’Agostino aus den späten 90ern erinnert.

  • Rain in the Rain
    Klassische Demoscene-Chiptune-Harmonien und -Melodie.

  • Forest Escape Theme
    Ein Beispiel für ein Soundtrack-Stück. Am Anfang mit Streichern, Gitarre und Drums, im späteren Verlauf dann auch eine etwas ruhigere Passage mit Klavier. Insgesamt ein sehr abwechslungsreicher Track, der das Thema “Forest Escape” für mich sehr gut vertont.
  • Seeing Clearly Again
    Ebenfalls ein fröhlicher Dancepop-Song allerdings doch komplett anders, als der oben erwähnte.

Viel Spaß beim Hören!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Cover: bandcamp.com