Am 19. Februar 2017 habe ich hier in einem Blog Beitrag über das neue Textadventure Thaumistry: In Charm’s Way von Infocom-Legende Bob Bates berichtet, welches am 8. Oktober 2017 über Steam erschienen ist. 1989 gründete Bates zusammen mit Michael Verdu das Entwicklerstudio Legend Entertainment, das bis 2003 existierte. In dieser Zeit hat Legend viele, auch heute noch beliebte Adventures geschaffen. Eines davon ist das SF-Textadventure Frederik Pohl’s Gateway, was am 27. Februar 2017 als Remake erschienen ist und kostenlos heruntergeladen werden kann.

14Gateway basiert auf der Gateway-Trilogie (Gateway (1976); Jenseits des blauen Horizonts (1980); Rückkehr nach Gateway (1985)) des US-amerikanischen Science-Fiction-Autoren Frederik Pohl (Frederik George Pohl, Jr.; * 26. November 1919 in New York City; † 2. September 2013 in Palatine, Illinois). Trilogie ist in dem Zusammenhang nicht ganz korrekt, da sich noch weitere Werke Pohls mit dem Volk der Hitschi (in der englischen Ausgabe als Heechee bezeichnet) aus den Romanen beschäftigen. So erschien 1987 ein, wie es heißt, vierter Band unter dem Titel Annals of the Heechee. 1990 folgte mit The Gateway Trip eine Sammlung von Kurzgeschichten und 2004 mit The Boy Who Would Live Forever: A Novel of Gateway das letzte Werk mit diesem außerirdischen Volk. Ihren ersten Auftritt hatten die Hitschi in der Kurzgeschichte Die Kaufleute auf der Venus aus dem Jahr 1972, die in der Kurzgeschichtensammlung Jenseits der Sonne veröffentlicht wurde.

Im Jahre 1992 veröffentlichte Legend Entertainment das Textadventure Frederick Pohl’s Gateway, geschrieben von Glen Dahlgren und Mike Verdu. Der Spieler ist darin ein Prospektor, der auf Gateway sein Glück sucht. Im Jahr 1993 folgte von dem gleichen Designer-Team die Fortsetzung Gateway II: Homeworld, dessen Spielprinzip weitgehend identisch ist und dessen Handlung zehn Jahre nach dem ersten Teil spielt. Beide Spiele gelten heutzutage als Abandonware und nutzen die gleiche Benutzeroberfläche wie auch die Spellcasting-Trilogie, Timequest und Eric the Unready. Beide Titel waren reine Textadventures mit einer grafischen Benutzeroberfläche zur Verwaltung des Inventorys.

Ab 1993 nutzte Legend für seine Spiele Companions of Xanth, Superhero League of Hoboken, Death Gate und Shannara eine neue, vollständig mausgesteuerte Benutzeroberfläche. Befehle wie “take”, “give to”, “listen” usw. befanden sich nun auf der linken Seite des Bildschirms; Richtungssymbole und ein Inventar auf der unteren Seite, wobei eine Illustration des aktuellen Standorts mehr als die Hälfte des Bildschirms einnahm. Das Remake von Gateway wurde im Stil dieser Titel mithilfe der Adventure Game Studio (AGS) – Engine von HandsFree neu erstellt und in einigen Punkten verbessert.

So hat HandsFree mit dem AGS nicht nur das Point’n’Click-Interface neu gestaltet, sondern dem Spiel auch größere Grafiken sowie neue Sounds und zusätzliche Musik spendiert. Man kann jetzt nicht mehr so einfach im Spiel sterben und es soll keine Sackgassen mehr geben. Gateway Remake kann kostenlos heruntergeladen werden!

Download: GATEWAY REMAKE

Link zu My Abandonware mit einer Liste aller dort verfügbaren Legend-Spiele:
LEGEND ENTERTAINMENT COMPANY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Quelle: indieretronews.com, adventuregamestudio.co.uk, myabandonware.com