Das Album „Tales from a Future Past“ von Damokles bietet 12 Synthwave Tracks vom Feinsten.

Und wieder einmal ist Andy Last‘s „Beyond Synth“-Podcast der Auslöser gewesen, in dieses Album reinzuhören. Der schwedische Musiker und Sänger Damokles aka Anders Ekström macht Synthpop- und Synthwavemusik, die von bekannten Größen wie Jean Michel Jarre, Kraftwerk und Depeche Mode inspiriert ist. Und mir ging es auch so beim Hören seiner Musik: Einmal erinnert mich ein Instrument an Jarre, dann Stakkato-Klavier-Akkorde an einen Euro-Dance-Hit aus den 90ern. Insgesamt hat die Musik von Damokles aber trotzdem seinen eigenen Stil.

Das Cover dieses Albums ist auch sehr gut gelungen, finde ich. Bedrohliche Aliens, die aus einer rosa-lila Wolke die Skyline einer Stadt bedrohen muss man doch einfach mögen! 🙂 

Das Album “Tales from a Future Past” von Damokles ist sowohl auf iTunes, auf Amazon und auf bandcamp erhältlich. Auf bandcamp findet man nach dem Kauf zusätzlich zu den 12 Tracks des Albums auch vier Instrumentalversionen von Songs des Albums.

Anspieltipps:

  • Just a Dream Apart
    Ein epischer Track, der sehr analog klingt und mich stellenweise sehr an Jean Michel Jarre erinnert.

  • You Will Never Catch Me!
    Dieser Track ist ein aufputschendes Energiebündel! Sehr flott, sehr melodisch und zumindest das Lead-Instrument erinnert mich an den Stil, den man in Musik aus der Demoszene oft findet.

  • Electrofunkadelic
    Wie der Titel schon vermuten lässt, ist dieser Track sehr funky. Abgerundet wird der Electrosound durch eine Vocoder-Stimme und Scratching.

Viel Spaß beim Hören!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Cover: bandcamp.com