“Astronaut in Cyber Love” ist ein Gameboy-Chiptune Album mit Vocals von Tronimal.

Tronimal aka Jörg Rittershaus hab’ ich das erste Mal in einem Livestream eines Hörertreffens gesehen und gehört. Die Mischung aus Gameboymusik und Sprechgesang hat mich sofort fasziniert. Tronimals Musik und besonders die Texte sind meist düster und die Mischung erinnert mich teilweise an Dark Wave, teilweise an die Neue Deutsche Welle. Auch ein auf diesem Treffen abgehaltenes Gamboy-Musik-Seminar, dessen Ergebnisse live übertragen wurden, haben mein damals erst anfängliches Interesse für Chiptune-Musik verstärkt.

Das Album “Astronaut in Cyber Love” ist aktuell das vorletzte Album von Tronimal und hat von allem etwas. Düstere Songs mit noch düstereren Vocals, Songs mit Computervocals aber auch Instrumentalstücke, wobei die Musik mit LSDJ produziert wurde.

Das 9-Track Album “Astronaut in Cyber Love” von Tronimal gibt es nur auf bandcamp.

Anspieltipps:

  • Astronaut
    Unheimlich, mysteriös mit Computerstimme und ein wenig wie ein Soundtrack zu einem Weltraum-Spiel.

  • Kein Blut
    Selbstbekenntnis eines Cyborgs. Sehr genialer Refrain!

  • Cyberwelt
    Ähnlich wie “Kein Blut” auch ein düsterer Popsong, aber dann doch anders genug, um ihn ebenfalls hier vorzustellen.

  • Candy
    Nach einem glitchigen Intro geht’s hier mit rund 160 BPM ein bisschen schneller und härter zur Sache. Gameboy-Techno mit Computervocals!

Viel Spaß beim Hören!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Cover und Logo: bandcamp.com