Beyond Synth ist ein englischsprachiger Synthwave-Podcast von Andy Last mit wechselnden Teilnehmern.

Ein Synthwave-Musiker, dem ich auf Facebook folge, hat mich durch einen Link auf diesen Podcast aufmerksam gemacht.

Beyond Synth mit Andy Last

Es gibt verschiedene Formate, die sich immer wieder abwechseln, aber alle sind wie Radio-Shows aufgebaut. Es gibt die regulären Shows, die meist zur Hälfte aus einer Radio-Show mit Andy als Moderator und Synthwave-Musik von unterschiedlichen Künstlern besteht. Die zweite Hälfte ist dann ein Interview bzw. eine Unterhaltung mit einem/r Musiker/in während zwischendrin immer wieder seine/ihre Musikstücke eingestreut werden.

Family-Show

Ein weiteres Format des Podcasts ist die ungefähr einmal im Monat stattfindende „Family-Show“ in der Andy, Mike, Marko und Florence in sehr ausgelassener Stimmung alle möglichen Nerdthemen besprechen, immer wieder “unterbrochen2 von Synthwave-Tracks. Apropos „ausgelassene Stimmung“: Im Podcast werden gerne Schimpfworte verwendet und auch die Themen sind nicht immer für Kinderohren geeignet. 😉 Wenn einen das nicht stört oder sogar unterhält, wird man mit dem Podcast seine Freude haben.

High 5

Seit kurzem gibt es übrigens jede Woche am Freitag zusätzlich zur „Haupt“show noch einen zweiten Beyond Synth Podcast mit dem Namen „High 5“. In dieser etwas kürzeren Show (ungefähr 30-45 Minuten) stellen Marko und Julian jede Woche abwechselnd gemeinsam mit Andy fünf neue Synthwave Tracks vor.

 

 

Was alle diese Shows gemeinsam haben, ist das in den Shownotes immer alle Tracks und die dazugehörigen Musiker verlinkt sind. So kann man gleich weiterstöbern, wenn man durch die Show interessante neue Musik und Künstler gefunden hat.

Synthwave-Datenbank

Als zusätzliches Feature gibt es auf der Webseite der Show auch die Beyond Synth Music Database, in der eine Menge Synthwave Artists eingetragen sind und mit den entsprechenden Folgen der Shows verlinkt sind, in denen ein Interview vorkommt oder Musik gespielt wurde.

Den Podcast kann man über seine Podcast-App hören, oder aber auch auf SoundCloud oder YouTube zum Beispiel. Auch eine Patreon-Seite gibt es für die Finanzierung des Podcasts.

Viel Spaß beim Hören!

Logos: beyondsynth.com, SoundCloud, Facebook
Parental Advisory: Wikipedia