Am Samstag, den 21. Januar 2017, fand im Falkenheim Bochum die 19. Retrobörse für klassische Videospiele im Ruhrgebiet statt. Eigentlich war als Austragungsort zum zweiten Mal Köln vorgesehen, aus organisatorischen Gründen musste man auf Bochum ausweichen. CZ-Tunes und Trebor waren für euch live vor Ort.

Wenn wir uns nicht verzählt haben, dürfe das seit dem Start der Retrobörse im Jahr 2005 schon das insgesamt 48. Mal gewesen sein, das die Veranstalter Michael Braun, Jens Brinkmann und Jens Klöpfel mit einem eigenen Event oder als Teil eines anderen (wie im Dezember 2015 bei der Comic Con in Dortmund) ihre erfolgreiche Marke präsentieren. Wieder einmal kamen bei einem Eintrittspreis von 6 EUR etliche Besucher, die sich an den zahlreichen Ständen der Händler aus Deutschland und den Niederlanden mit Spielen, Zubehör und Konsolen eindeckten.

Vom Atari VCS 2600, Atari 8- & 16-Bit, Atari Jaguar, CBS ColecoVision, Mattel Electronics Intellivision, Commodore 64, Commodore Amiga, Nintendo, Sega, Microsoft Xbox, Sony Playstation, über Exoten wie Philips CD-i, TurboGrafx-16 (PC Engine), Sharp X68000, Neo Geo, 3DO und vieles mehr war alles Vertreten was uns Retro-Gamer begeistert und wofür sich auch immer wieder junge Gamer heutzutage noch interessieren. Neben den Händlern war auch wieder der CSW-Verlag (veröffentlicht u.a. das Retro Magazin) in Gestalt von Inhaber Enno Coners vor Ort.

Vermisst wurde dieses Mal der Stand des RETURN-Magazins sowie dessen Herausgeber Frank Erstling und seine Frau Ulrike. So weit wir uns erinnern war die RETURN bis jetzt immer fester Bestandteil der Retrobörse im Ruhrgebiet. Wir hoffen darauf, Frank und sein Magazin im Mai in Oberhausen wieder anzutreffen. Für die musikalische Untermalung sorgte erneut der Wuppertaler Chiptune-Musiker Tronimal (Jörg Rittershaus) am Eingang zur Börse.

Ebenfalls regelmäßiger Bestandteil der Börse ist eine Sonderausstellung von den Machern des Videospielearchivs, die immer unter einem bestimmten Thema stattfindet. Dieses Mal widmete man sich den Unterwasserspielen, die durch Titel wie Ecco the Dolphin (Sega Mega Drive) oder Mermaid Madness (ZX Spectrum) von Electric Dreams vertreten waren.

An letzteren Titel konnte sich Trebor aufgrund der Packung noch erinnern, obwohl er es nie gespielt hat. Mit dem Cover der Kassettenhülle war 1986 auch für das Spiel geworben worden. Darin steuert man Myrtle, eine etwas beleibte Meerjungfrau im Alter von 112, die noch auf der Suche nach dem Mann fürs Leben ist. Als sie ihn endlich in Form des Tauchers Gordon findet, flüchtet dieser Hals über Kopf ins Meer. In seinem Leichtsinn verklemmt sich Gordon dabei im Wrack eines Schiffes, nun kann ihn nur noch Myrtle retten, bevor sein Sauerstoffvorrat zu Ende geht.

Im Eingangsbereich war neben dem Virtual Boy von Nintendo noch ein Original Arcadeautomat mit dem Klassiker Phoenix von Amstar Electronics, den Mitglieder des Vereins Insert Coins e.V. aus Herne aufgestellt hatten. Der Verein selbst lud an diesem Tag von 15:00 bis 22:00 Uhr in seinen Räumlichkeiten ein, auch für Nichtmitglieder, die sich an den dortigen aufgestellten Automaten und Konsolen bei einem Eintrittspreis von 5 EUR austoben durften. Jeder Besucher der Retrobörse, der sich entschloss an diesem Tag noch einen Abstecher nach Herne zu machen, zahlte nur 4 EUR Eintritt und bekam ein Freigetränk.

Auch die Konsolenkinder waren auf der Börse wieder mit dabei und veranstalteten ihr populäres Pong-Turnier im angeschlossenen Café. Dieses Mal ging der Pokal an die Niederlande. Sehr angenehm war das Treffen mit dem Remixer Snake-TMF, ein festes Mitglied der GRG (German Remix Group). Wir hatten ausgiebig Zeit beim Stöbern durch die verschiedenen Räume und bei einer Kaffeepause uns zu unterhalten und Fachzusimpeln. Nach dem Ende ging man noch gemeinsam auf einen kleinen Snack zum nächstgelegenen McDonald’s. Hier mal ein Track von Snake, der auf dem letzten Tribute-Album der GRG zu Rob Hubbard veröffentlicht wurde:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.

Damit ging ein gelungener Tag in Bochum zu Ende. Am 9. September 2017 wird das Falkenheim Bochum die 21. Retrobörse für klassische Videospiele im Ruhrgebiet beherbergen, die 20. Ausgabe findet am 6. Mai 2017 im Zentrum Altenberg in Oberhausen statt. Dass sie dieses Jahr zweimal in Bochum abgehalten wird, weckt Erinnerung an die Jahre 2010 und 2011, wo die Börse im Frühjahr und im Herbst dort  jeweils stattfand, bis 2012 Oberhausen als neue Location dazu kam. Bis jetzt sind dieses Jahr noch 8 weitere Börsen eingeplant, die nächste findet am 11. Februar 2017 in München statt.

Hier mal ein Video von der 19. Börse von Retro-Konsolen.de (Silvio Laute) (Quelle: YouTube):

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Damit dieser Inhalt angezeigt werden kann, erlaube bitte Cookies und die Übertragung von Daten durch und zu Drittanbietern, indem Du unten im Informationsbanner unsere Datenschutzerklärung und die damit verbundenen technischen Maßnahmen akzeptierst.