Heute ist Ausgabe “#91: Nintendo Switch, Richard Garriott” des Spieleveteranen-Podcast erschienen, der sich seit Anfang 2017 im neuen Format präsentiert und nur noch von den Spielejournalisten Heinrich Lenhardt und Jörg Langer verantwortet wird.

 

Die aktuelle Folge bietet bei einer Länge von knapp zweieinhalb Stunden viele spannenden Themen. Anfangs berichtet Jörg Langer von seinem Besuch auf der Game Developers Conference, die vom 27. Februar – 3. März 2017 in San Franzisko statt fand.

Hauptthema des Podcast ist die Veröffentlichung der Switch, der neuen Konsole von Nintendo. Dazu haben die beiden Veteranen sich Gaststar Julian Eggebrecht von Factor 5 eingeladen, der Insideranekdoten zu Nintendos Hardware-Historie erzählt. Factor 5 haben damals etliche Titel für Nintendo-Konsolen wie dem Super Nintendo Entertainment System (Super Turrican 1 & 2, Indiana Jones’ Greatest Adventures), dem Nintendo 64 (Star Wars: Rogue Squadron) und für den Nintendo GameCube (Star Wars Rogue Squadron II + III) entwickelt. Julian erzählt, wie sich Factor 5 einst in die SNES-Hardware hackte und zu Nintendo-Planungsmeetings über neue Konsolen eingeladen wurde. Für Turrican-Fans sicher nicht uninteressant ist die Frage, wie es aktuell um Factor 5 und die Turrican-Lizenz steht. Wie Julian berichtet, ist seit einigen Tagen beim Kölner Amtsgericht die Factor 5 GmbH wieder existent.

Die letzte halbe Stunde gehört der Design-Legende Richard Garriot, 55, der mit vollem Namen seit seiner Hochzeit im Jahr 2011 Richard Allen Garriott de Cayeux heißt. Vielen ist er sicher auch unter seinem Pseudonym Lord British bekannt, das eng mit seiner bekannten Rollenspiel-Reihe Ultima verknüpft ist. Richard Garriot, Sohn des US-amerikanischen Astronauten Owen K. Garriott, gründete anlässlich der Veröffentlichung von Ultima III: Exodus im Jahr 1983 zusammen mit seinem Bruder Robert  den erfolgreichen Publisher und Spieleentwickler Origin Systems, der bis 2004 existierte. Electronic Arts (EA), die Origin Systems im Jahr 1992 gekauft hatten, verlegten 2004 das Unternehmen ins EA-Hauptquartier, was faktisch einer Auflösung des Studios gleichkam. 2011 belebte EA den Markennamen wieder für die gleichnamige Online-Plattform.  Aktuell kümmert Garriott sich um den Titel Shroud of the Avatar: Forsaken Virtues, der am 24. November 2014 im Early Access auf Steam erschien.

Anlass des Interviews ist die Veröffentlichung seiner Autobiografie Explore/Create: My Life in Pursuit of New Frontiers, Hidden Worlds, and the Creative Spark, die Garriot zusammen mit David Fisher geschrieben hat und am 10. Januar 2017 auf Englisch erschien. Darin geht es sowohl um seine Spielehistorie als auch seine abenteuerlichen Reisen wie sein Flug an Bord des Raumschiffs Sojus TMA-13 zur Internationalen Raumstation am 12. Oktober 2008. Garriot war der sechste Weltraumtourist und blieb für 12 Tage im All. Das Interview mit Garriot führt Heinrich Lenhardt und ist komplett auf Englisch.

Quelle: spieleveteranen.de, patreon.com, amazon.de